Wien – Virtual Tour – Plesky Roman

Prag-TITLE (1)

Warum sollte man nicht virtuell reisen? Nicht jeder muss, oder kann alles vor Ort sehen. Viele haben nur wenig Zeit, um die ganze Stadt kennenzulernen und manchmal spielt das Wetter auch noch einen Streich. Hin und wieder passiert, dass die eine oder andere Sehenswürdigkeit in Moment restauriert wird und aus diesem Anlass geschlossen ist. Es gibt aber auch einige Gründe, warum man eine Reise überhaupt nicht antreten kann. Es gibt Menschen, die mobil eingeschränkt sind, oder solche, die sich es eben nicht leisten können. Aber es gibt auch Menschen, die sich die Massen an Touristen und lange Wartezeiten ersparen wollen. Und schlussendlich gibt es auch Menschen, die ungerne Reisen, aber ein Ort trotzdem interessant finden. Für all diese Menschen habe ich diesen virtuellen Trip erschaffen und publiziert. Natürlich ist mir bewusst, dass dieser virtuelle Trip nicht hundertprozentig eine Reise ersetzen kann, aber er ist diesen Vorhaben verdammt nah.

Ich wünsche Ihnen eine gute und schöne virtuelle Reise!

 

Wien zu erleben ist ein faszinierendes Kulturereignis. Außergewöhnliche Architektur, riesige Auswahl an Museen und Festspielhäusern, zahlreiche Parkanlagen und Grünflächen, Events, die den Terminkalender prall auffüllen und Vieles mehr bietet diese wunderschöne Donaumetropole. Die Vielfältigkeit der Attraktionen und Sehenswürdigkeiten trifft auf alle Art von Interesse.

Am Ring kann man sich in die Zeiten der Habsburger versetzen, als man entlang dieses Boulevards flaniert hat, nur um gesehen zu werden. In Schönbrunn kann man den Reichtum und das Luxusleben eines Kaisers erahnen und in der Altstadt wird man von Prachtbauten fast erschlagen. Einige Straßen erscheinen unendlich breit und die Plätze riesig. Dort standen früher die Schanzen und Stadtmauern. Und dann gibt es wieder diese supermodernen Bauten und Viertel, die einen absoluten Stilbruch mit der Tradition einläuten. Dazwischen liegt nur der total verrückte Hundertwasser-Stil.

Aber Wien hat nicht nur viele Bauten, sondern sehr viel Parkanlagen und Grünflächen, die zumindest genauso groß und prächtig sind wie die schon erwähnte Boulevard-Straßen. In Wien ist einfach alles eine Spur größer und schöner.

Tradition und Moderne muss kein Widerspruch sein, das sieht man in Wien mittelweile an viele Ecken und das obwohl man der Stadt diesen Fortschritt nicht zutraut. Man munkelt, dass man bei einem Weltuntergang unbedingt in Wien sein müsste, denn hier wird er erst zwanzig Jahre später ankommen.

Egal was die anderen sagen, für mich ist Wien die einzige Geliebte, mit der man offiziell angeben darf, denn Wien muss man einfach lieben!

 

LINK:

 

You may also like...